Held der Arbeit Oktober 2019

Steckbrief

NIKOS BODDENBERG

Qualifikation: Fachkraft Grundstücks- und Wohnungswirtschaft | Weiterbildung Immobilienmanagement, Spezialisierung WEG-Verwaltung |
Tätig als Immobilienkaufmann

Einsatz seit: 07/2019

Wie sind Sie zu aventa gekommen?

Zu Anfang war es ein Kontakt übers Arbeitsamt, den ich nur zögerlich eingegangen bin. In der Vergangenheit habe ich sehr schlechte Erfahrungen mit anderen Zeitarbeitsfirmen gemacht. Aber diese schlechte Erfahrung wurde von aventa stetig beseitigt. Die ersten Vermittlungsversuche scheiterten dennoch kläglich an meinem alten Wissensstand. Daher habe ich eine 4-monatige Fortbildung gemacht und mich damit wieder in eine vermittelbare Position gebracht.

Warum haben Sie sich dafür entschieden, einen Einsatz in der Zeitarbeit anzunehmen?

Weil viele Unternehmen sich erst nach einer Testphase über Zeitarbeit für einen Mitarbeiter / Bewerber entscheiden wollen. Dieses musste ich durch etliche direkte, initiative Bewerbungen leidvoll erfahren. Außerdem war mein Wunschunternehmen auf normalem Bewerberweg für mich nicht zu erreichen. Erst durch die persönliche Vermittlung hat sich für mich eine wertvolle Möglichkeit aufgetan, um in meinem Wunschberuf und Firma anzufangen.

Welche Chance bietet Ihrer Meinung nach die Personaldienstleistung denjenigen, die sich beruflich verändern möchten?

Die eigenen Chancen steigen durch eine Entscheidung zur Zeitarbeit, da man hier, wenn es bei der einen Firma nicht gleich klappt, zügig weiter vermittelt wird und so gute Kenntnisse und Berufserfahrung im Wunschberuf erlangen kann.

Wie bewerten Sie aktuell Ihre berufliche Perspektive?

Meine „kritischen 100 Tage“ sind bald erreicht und ich spüre es bei mir und meinen Kollegen – ich bin angekommen. Die Aussichten sind langfristig als sehr gut zu bewerten. Freiwillig wechsele ich nicht mehr….

Wie fühlen Sie sich in Bezug auf das Vertragsverhältnis, die Konditionen sowie auch die Begleitung & Betreuung durch aventa aufgehoben?

Naja, ehrlicherweise, besser geht immer, aber das ist Jammern auf hohem Niveau! Es gibt einige kleine Defizite bei Verhandlungsdetails, aber im großen Ganzen bin ich sehr zufrieden und fühle mich auch sehr gut betreut und beraten. Es wird sehr schnell auf Probleme eingegangen und eine schnelle Lösung herbeigeführt.

Das ist gelebte Personaldienstleistung wie sie nur selten vorzufinden ist.

Weshalb sind Sie der Beste für Ihre Position?

Ich bin nicht der Beste, aber der Richtige für diese Position!
Weil ich mich den Anforderungen tagtäglich anpasse und meinen neuen Kollegen täglich mehr Entlastung als Last bin. Für mich ist das eine wahre Freude, jeden Tag aufs Neue den Kampf gegen die Aufgaben des Berufsalltags aufzunehmen.

Was ist wichtig, um gute Arbeit leisten zu können bzw. was bedeutet „gute Arbeit“ für Sie?

Gute Arbeit ist es, wenn die Aufgaben einen nicht zu Boden werfen und man sich ihnen immer wieder aufs Neue entgegenstellt. Oft ist das mit beständigem Lernen verbunden. Das gehört für mich auch dazu, um gute Arbeit leisten zu können. Genauso wie eine ausgeglichene Freizeitgestaltung. Für mich zum Beispiel, sich mit Freunden und Familie zu treffen.

Mein Wunsch an die Politik und den Arbeitsmarkt:

Wünsche an die Politik habe ich, wie jeder, reichlich, aber sie werden nicht wirklich gehört. Der Arbeitsmarkt ist da tatsächlich einfacher zu erreichen. Es wäre schön, wenn Jobneulinge mit ÖPNV-Tickets für die Probezeit unterstützt werden würden.

Und natürlich auch mehr Jobs mit einem vernünftigen Gehalt, damit sich das Arbeiten wieder lohnt!