Held der Arbeit Juli 2019

Steckbrief

KERSTIN SCHORNECK

Abschluss: Facharbeiter für Schreibtechnik | Tätig als Sekretärin in einem Bauunternehmen

Einsatzzeitraum bei einem Kundenunternehmen: von 04 /2016 bis 01/2018

Wie sind Sie zu aventa gekommen?

Das zog sich von der ersten Bewerbung bis zur tatsächlichen Einstellung mehr als ein Jahr hin. Erstmals über die Agentur für Arbeit habe ich von aventa erfahren, dann allerdings noch einige Zeit über andere Personaldienstleister gearbeitet. Im März 2016 war die Zeit reif – und innerhalb eines Monats habe ich für die absolut richtige Stelle zugesagt, wie sich zeigte!

Warum haben Sie sich dafür entschieden, einen Einsatz in der Zeitarbeit anzunehmen?

Ich habe den überwiegenden Teil meines Berufslebens mit Personaldienstleistern zusammen gearbeitet und bin immer gut damit gefahren. Entsprechend habe ich auch keine Vorbehalte dagegen, mich immer wieder auf neue Branchen, Personen und Anforderungen einzustellen. Im Gegenteil – wenn die Bedingungen fair und angemessen sind, kommt man auf anderem Wege kaum an so viele interessante, herausfordernde Tätigkeiten, wie über Personaldienstleister und die Zeitarbeit.

Welche Chance bietet Ihrer Meinung nach die Personaldienstleistung denjenigen, die sich beruflich verändern möchten?

Man kann sich mit anderen Berufsfeldern und Branchen bekannt machen, lernt aktiv, auch durch die Einarbeitung durch erfahrene Kollegen und bleibt immer „up to date“ in Sachen Prozesse, Arbeitsmittel & Technik, Unternehmenskulturen usw.

Was kam nach aventa?

Mein jetziger Arbeitgeber hat mich direkt von aventa übernommen.

Was bedeutet das für Sie und Ihre weitere berufliche Perspektive?

Ich habe dadurch perspektivisch eine andere Sicherheit, auch finanziell.

Weshalb sind Sie die Beste für Ihre Position?

Ob ich die Beste bin, kann ICH nicht sagen. Auf jeden Fall mache ich hier, was mir wirklich gefällt. Dadurch bringe ich nicht nur Freude und Spaß mit in die Arbeit ein, sondern auch all meine langjährige Berufserfahrung. Ich würde mich immer wieder dafür entscheiden.

Was ist wichtig, um gute Arbeit leisten zu können bzw. was bedeutet „gute Arbeit“ für Sie?

Dass die Rahmenbedingungen stimmen wie Arbeitszeit, Finanzen, die Sozialleistungen, das kollegiale Miteinander und natürlich die Arbeit an sich.

Mein Wunsch an die Politik und den Arbeitsmarkt:

Alle rechtlichen Regularien bringen nichts, wenn die Unternehmen sie umgehen können / dürfen!
• Zeitarbeit nicht nur als Mittel zum Zweck verstehen, um die Budgets möglichst nicht zu belasten, sondern die Personalpolitik in den Unternehmen so planvoll und mindestens mittelfristig angehen, damit jeder Mitarbeiter die gleichen Chancen erhält
• Förderung von Weiterbildung und Fortbildung, verstärkt auch für Fremdsprachen
• Ein stärkerer Fokus auf eine praxisnahe, fundierte und für alle hochwertige Schulbildung, IT muss hier eine viel größere Rolle spielen.

*Anmerkung von aventa:
Frau Schorneck gab uns die Initialzündung für diese Reihe. Sie war so leidenschaftlich gern für „ihre Jungs“ und „ihre Baustelle“ im Einsatz, dass wir ihre Identifikation mit der Arbeit einfach in die Welt hinaustragen wollten. Das, was Zeitarbeit zu bieten hat, hat sie offen und loyal immer zu nutzen gewusst und das Allerbeste daraus gemacht. Das haben all unsere Helden gemeinsam und darauf sind auch wir stolz.